Skip to main content

1. Baby weint im Schlaf – Was tun?

baby weint im schlaf 5 monateOftmals werden in der Nacht Eltern durch Weinen und geringfügiges Wimmern geweckt. Das Baby weint im Schlaf und erwacht nicht dadurch. Warum weinen Babys im Schlaf? Das menschliche Gehirn ist oftmals aktiver, als wir ahnen. Die Impressionen und Erlebnisse des Tages werden von Babys in Träumen verarbeitet. Die Sorge ist unberechtigt, wenn Babys während des Schlafs lachen, wimmern, grinsen oder weinen.

 

1.1 Baby weint im Schlaf – Was können Eltern tun?

Falls Babys nicht durch das Weinen aufwachen, können sie problemlos weiter schlafen und die Eltern bleiben ruhig. Allerdings können Eltern überprüfen, ob das Baby komfortabel liegt und ob eine normale Körpertemperatur vorliegt. Ein Baby weint im Schlaf, falls mit dem Zahnen ein unruhiger Schlaf entsteht und zugleich Fieber auftritt. Bei einer erhöhten Temperatur können Eltern ein wenig Wasser zum Trinken geben und die Temperatur regelmäßig überprüfen. Fieberzäpfchen sollten erst bei einer Temperatur von über 39 Grad zum Einsatz kommen. Wird nichts festgestellt, geht es dem Baby gut und es befindet sich in seinem Traumland. Trotz Weinen können Eltern entspannen und ruhig bleiben, um das Baby nicht zu wecken.

43 KOSTENLOSE ABNEHM - UND GESUNDHEITSTIPPS ! JETZT KLICKEN !

 

1.2 Baby weint im Schlaf – Abendliche Rituale einleiten

Baby weint im schlaf Das Baby weint im Schlaf, wenn es einige unruhige Nächte hinter sich hatte oder es liegt ein gestörtes Zeitempfinden vor. In sehr äußersten Fällen wird von einem Schreibaby gesprochen. Durch die Empfindung von mehr Rhythmus werden Babys ruhiger und dadurch ist ein entspannter Schlaf möglich. Vor dem Bettgang sollten abendliche Rituale eingeleitet werden. Empfehlenswert ist vor dem Zubettgehen der Windelwechsel, ein Gutenachtlied, die Gutenachtgeschichte, der Abendbrei, den Schlafsack anziehen oder das Putzen der Zähne. Je mehr Rituale zu einer zeitlich immer gleichen Uhrzeit stattfinden, können die Nächte des Babys ruhiger ablaufen. Dadurch schläft ein Baby in zahlreichen Fällen ruhiger durch.

 

1.3 Wann werden die Eltern benötigt?

Das Baby weint im Schlaf und es ist völlig normal. Zahlreiche Babys machen dies und dafür gibt es vielfältige Ursachen. Es gibt unterschiedliche Optionen, wie die Eltern Babys helfen können. Insbesondere in der ersten Zeit benötigen Babys viel Versorgung. Das Baby weint im Schlaf und für zahlreiche Eltern bedeutet dies eine große Anstrengung. Für beide ist der erholsame Schlaf bedeutungsvoll. Oftmals weinen Kinder, wenn die ersten Zähne kommen. Zudem weinen Babys, wen sie neue Impressionen verarbeiten oder Angst vor dem Alleinsein haben.

 

1.4 Fazit

Wenn das Baby im Schlaf weint, dann müssen Eltern reagieren. Keinesfalls macht dies ein Baby, um die Eltern zu Ärgern. Für Babys sind Liebe, Nähe und Zuwendung wichtig. Babys bevorzugen das leise Flüstern oder das Streicheln über den Kopf.

 

Jetzt zur Hauptseite !

 

2. Baby schläft unruhig – Was tun

Baby schläft unruhigEin Baby wird unruhig, wird immer wieder wach und beschäftigt dabei die Eltern die ganze Nacht. Der Schlaf des Kindes wird ebenfalls wie bei Erwachsenen von diversen intensiven Zeiten bestimmt. In den ersten Monaten nach der Geburt fallen Kinder pro Tag bis zu neun Stunden in einen tiefen Schlaf. Durch die Verarbeitung neuer Impressionen wird der Schlaf unruhig. Dies ist aber kein Indiz für einen unruhigen Schlaf und ist ganz üblich. Auch ein kurzzeitiges Öffnen der Augen wird meistens mit der Verarbeitung der Ereignisse zu tun. Deswegen sollten Eltern nicht verschrecken.

 

2.1 Baby schläft unruhig – Was tun?

Ein Baby schläft unruhig in den ersten 12 Monaten. Das Einschlafen ist schwierig und oftmals sind Blähungen daran Schuld. Der unruhige Schlaf wird durch ein schmerzverzerrtes Gesicht begleitet. Die Darmfunktion des Kindes ist noch nicht vollständig funktionsfähig und die Nahrung wird nur schwer verarbeitet. Durch die entstehenden Gase bläht der Rumpf auf und erzeugt Schmerzen und ein drückendes Gefühl. Um das Schlafen zu erlernen, müssen Eltern dem Baby unter die Arme greifen. Zudem wird Fenchel- oder Anistee appliziert. Das Baby schläft unruhig bei einem überreizten Nervensystem. Vor dem Zubettgehen haben Eltern für ein friedvolles Ambiente zu sorgen.

 

2.2 Weitere Maßnahmen gegen unruhigen Schlaf

baby schläft unruhig einFür einen Säugling sind 14 bis 18 Stunden tägliche Nachtruhe erforderlich. Der Säugling kann noch nicht die Tageszeit differenzieren. Deswegen ist es wichtig, mit dem Baby Spaziergänge zu unternehmen. Mit dem reinen Tageslicht lernt das Baby, die Zeit zum Wach sein zu lernen. Dunkelheit bedeutet jedoch Inaktivität und baldiger Schlaf. Diese Dinge muss dem Baby erst beigebracht werden. Eltern sollten deswegen viel an die frische Luft gehen und die Wohnung am Tage nicht abdunkeln. Ruhige Farben und ein einfacher Ausblick auf den Raum lassen das Baby zur Ruhe kommen. Die beste Schlaflage ist auf dem Rücken liegend.

 

2.3 Baby schläft unruhig – richtige Schlaflage

Ein Baby muss ausschließlich auf dem Rücken liegen. Eine selbstständige Veränderung der Schlafposition ist durch den Säugling nicht möglich. Auf dem Bauch liegend kann das Kind eine Atemnot erleiden. Ein Schnuller ist eine gute Option, falls das Baby ihn annimmt. Für die Schlafphasen können Eltern dem Baby den Nuckel offerieren und dadurch das Saugbedürfnis stillen. Manche Babys möchten jedoch keinen Sauger nutzen. Eltern sollten dem Baby durch ihre Anwesenheit Sicherheit vermitteln.

 

2.4 Baby schläft unruhig – Fazit

Durch diese Tipps wird dem Baby eine Hilfestellung bei der Entwicklung des eigenen Rhythmus gegeben. Die Schlafabstände sind noch kürzer. Schlafen lernen ist nur ein minimales Kapitel.